Boxen: Die Enttäuschung ist riesig

Quelle: SZ/BZ-Online
Es sollte nicht sein. Der Sindelfinger Schwergewichtsboxer Vahagn Sahakjan alias David Graf musste sich in seinem ersten Olympia-Kampf gegen den Argentinier Yamil Peralta denkbar knapp geschlagen geben. Dabei hätten man das Duell durchaus auch zugunsten des Deutschen werten können. Nach dem Kampf reckte Graf die Fäuste in die Luft, fühlte sich als Sieger und konnte die entscheidung zugunsten seines argentinischen Gegners nicht fassen. Trotzdem bewahrte er Haltung, gratulierte seinem Gegenüber fairDie Enttäuschung bei David Graf, der das Boxen damals noch als Vahagn Sahakjan beim VfL Sindelfingen gelernt hat, war nach dem Kampf riesig:
“Für mich persönlich habe ich diesen Kampf nicht verloren und jeder der bisschen was vom Boxen versteht wird es nicht anders sehen. Die Punktrichter haben es anders gesehen, dennoch kann ich in den Spiegel blicken und mir selbst dabei in die Augen schauen, weil ich weiß, dass ich in diesem Kampf gesiegt habe. Acht Monate lang habe ich wie besessen trainiert und ich bereue keine Sekunde davon.”
“Er hat viel Druck gemacht.”
Trotz der knappen Niederlage blickt der 27-Jährige nach vorne: “Mein Dank geht an die Fans, Freunde und Familienmitglieder. Ich bin sehr stolz über solch eine starke Rückendeckung. Durch euren Support habt ihr mir sehr viel Kraft gegeben und ich habe heute eine Bestleistung gebracht. Mein Weg hört hier nicht auf. Ich habe mir weitere hohe Ziele gesetzt. Das nächste Ziel ist die Weltmeisterschaft in Hamburg im Jahr 2017. Mit Gottes Hilfe bleibe ich gesund und nehme an der Weltmeisterschaft Teil und hole die Goldmedaille für mich und für Deutschland”, schreibt er auf seiner Facebook-Seite. David Grafs langjähriger Trainer Thomas Kugler vom VfL Sindelfingen sagte nach dem Kampf: “Das war eine ganz bittere Niederlage. David hat viel Druck gemacht, der Argentinier wollte den Kampf nur verhindern. Das haben die Punktrichter leider nicht in ihre Wertung einfließen lassen. Trotzdem hat er sich hervorragend präsentiert. Jetzt muss er nach vorne schauen. Ich bin ich mir sicher, dass er noch viel erreichen kann.”
Auch wenn es David Graf nicht trösten wird. Für Sindelfingen war sein Auftritt eine exzellente Werbung. In der ARD-Liveübertragung wurden die Stadt und der VfL im Zusammenhang mit David Graf gleich mehrfach erwähnt.