Sportwelt: "Gerade jetzt sollten wir gesünder leben"

Fit fürs Leben: Der Sport- und Ernährungsexperte Andreas Hagedorn erklärt, warum es gerade jetzt wichtig ist auf sich zu achten / SZ/BZ-Serie (1)

Bewegung, Ernährung und gesunde Lebensführung – selten so bedeutend wie in diesen Zeiten. Vor allem deshalb, weil sich dadurch das Immunsystem deutlich stärken lässt. Deshalb startet heute die SZ/BZ-Serie “Fit fürs Leben”. Andreas Hagedorn, Sport- und Ernährungsexperte aus der Sportwelt des VfL Sindelfingen gibt zweimal pro Woche Tipps und verrät Tricks, wie Sie langfristig profitieren.

Wir sind derzeit dazu aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Wieso tut uns das nicht gut?
 
Andreas Hagedorn: “Ganz einfach: Weil der Mensch auf Bewegung ausgelegt ist, sich aber viel zu wenig bewegt. Im Durchschnitt war man vor 50 Jahren zwischen 12 und 13 Kilometern pro Tag unterwegs, schon vor Corona waren es nur noch 800 bis 900 Meter. Das schon war nicht gut, und jetzt ist es noch schwieriger geworden.”
 
Wo ist das Problem?
 
Andreas Hagedorn: “Es gibt viele Auswirkungen. Das Herz bringt weniger Leistung, es kommt schneller zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die Muskulatur wird schwach, Gelenke rosten sprichwörtlich ein. Das alles wirkt sich auf den Alltag aus. Es kommt schneller zu Arthrosen und damit zu Schmerzen. Der Bewegungsmangel schlägt sich auch auf die Stimmung nieder – auf den Punkt gebracht: Es geht einem nicht so gut wie es möglich wäre.”
 
Wie kann ich dem entgegenwirken?
 
Andreas Hagedorn: “Ich empfehle, gerade in Zeiten von Corona noch mehr auf eine gesunde Lebensführung zu achten. Das ist meiner Meinung nach neben den Hygiene-Masnahmen und sozialer Distanz der nächste Schlüsselfaktor, damit wir schnell durch die Krise kommen”.
 
Zum Thema Bewegung: Was kann ich denn zuhause machen?
 
Andreas Hagedorn: “Übungsvideos gibt es im Internet ja schon sehr viele, aber da gibt es natürlich qualitative Unterschiede. Wir sind gerade dabei, für unsere Kunden Übungsprogramme aufzunehmen. Ebenso können unsere Mitglieder uns per Mail kontaktieren, dass wir Ihnen mit unserer Trainings-App einen individuellen Trainingsplan für zu Hause erstellen.”
 
Was ist wichtiger: Bewegung oder Ernährung?
 
Andreas Hagedorn: “Man sollte sich generell ein bisschen intensiver damit beschäftigen, was man täglich tut im Vergleich zu dem, was gelegentlich passiert. Sport betreibt man im Normalfall zwei bis drei Mal pro Woche, Sportler um die vier bis fünf Mal. Dem stehen aber pro Woche durchschnittlich 28 bis 30 Mahlzeiten gegenüber – Snacks ausgenommen. Alleine die Häufigkeit der Mahlzeiten zeigt, das jeder hier einen wichtigen Ansatzpunkt hat.”
 
An wen richtet sich die neue SZ/BZ-Serie?
 
Andreas Hagedorn: “Im Prinzip an jeden, der sein Verhalten ändern möchte, vielleicht auch vertiefen, damit eine gesündere Lebensweise auch langfristig normal wird. Die Serie soll ein Begleiter sein, der hilft, bei der Stange zu bleiben.”
 
Veränderung hat auch mit Überwindung zu tun. Wird das irgendwann leichter?
 
Andreas Hagedorn: “In der Literatur gibt es unterschiedliche Ansätze. Die einen meinen, dass ein gezieltes Verhalten nach sechs Wochen zur Gewohnheit wird, andere sprechen von 66 Tagen. Grundsätzlich sollte man mit der Zeit eine positivere Einstellung entwickeln.”
 
Gibt es weitere Faktoren außer Ernährung und Bewegung, die innerhalb der Serie angesprochen werden?
 
Andreas Hagedorn: “Stress, Schlaf, Darmgesundheit aber auch bewusste Kälteanwendungen wirken sich auf den Menschen aus und dürfen deshalb nicht außer acht gelassen werden.”
 
Was gilt es denn beim Schlaf zu beachten? Der kommt automatisch und endet mit dem Aufwachen.
 
Andreas Hagedorn: “Es gibt durchaus Faktoren die dazu führen, dass ich besser schlafe. Ich werde kein Versprechen geben, aber Grundbedingungen erklären, damit die Wahrscheinlichkeit für einen gesunden Schlaf steigt.”
 
Das Thema Kälte klingt dagegen ein bisschen schräg.
 
Andreas Hagedorn: “Nicht wirklich: Seit der Fußball-Nationalspieler Per Mertesacker in einem Interview den legendären Satz gesagt hat, dass er jetzt erst einmal in die Eistonne muss, ist es in der Breite angekommen. Kälte spielt nicht nur für den Leistungssport eine Rolle. Die Regeneration oder hormonelle Prozesse, die das Immunsystem stabilisieren, werden angekurbelt. Schlicht: Kälte kann für die Gesundheit unheimlich förderlich sein und ist deshalb ebenfalls ein ziemlich interessantes Feld.”
 
Info
Kunden der Sportwelt des VfL Sindelfingen können sich über eine App einen Trainingsplan für zu Hause erstellen lassen. Dafür reicht eine entsprechende Anfrage per Mail an info@sportwelt-sindelfingen.de.
 
Andreas Hagedorn, 40 Jahre und Studioleiter sowie stellvertretender Sportmanager in der Sportwelt, ist Diplom-Sportwissenschaftler, ganzheitlicher Ernährungsberater (Akademie der Naturheilkunde) und seit seit 20 Jahren in der Fitnessbranche tätig, ebenso als Referent für Krankenkassen und in der betrieblichen Gesundheitsförderung.
 
Die Serie “Fit fürs Leben” erscheint an zwei Tagen pro Woche, geplant ist jeweils der Donnerstag und Samstag. Auf Sie persönlich zugeschnittene Abo-Möglichkeiten finden Sie auf www.szbz.de/abo
Quelle: SZ/BZ-Online