Leichtathletik: Carolina Krafzik fliegt zur WM

Am Montag geht es los

Die Sindelfinger Hüdensprinterin hat die Norm des Deutschen Leichtathletikverbandes gleich doppelt erfüllt.

Leichtathletik. Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin wurden entscheidende Weichen gestellt, parallel endete auch der internationale Nominierungszeitraum. Am Freitag präsentierte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) nun sein insgesamt 79-köpfiges Team für die Weltmeisterschaften 2022 in Eugene, Oregon. Darunter ist auch die Sindelfingerin Carolina Krafzik. Die 400 Meter-Hürden-Läuferin steigt am Montag in den Flieger Richtung USA.

Die deutsche Leichtathletik wird mit 40 Athletinnen und 39 Athleten bei den Weltmeisterschaften 2022 vertreten sein, die vom 15. bis zum 24. Juli im Hayward Field von Eugene, Oregon (USA) stattfinden. Das sieht die Nominierung vor, die jetzt nach finaler Verabschiedung durch den DLV-Vorstand vorliegt.

Die Nominierungen erfolgten zum einen gemäß erfüllter internationaler WM-Normen, dabei für die beiden Erstplatzierten der Deutschen Meisterschaften von Berlin vorrangig, sowie ergänzend gemäß des internationalen World Ranking-Verfahrens, mit dem die Felder je Disziplin bis zu einer festen Anzahl an Quotenplätzen aufgefüllt wurden. Carolina Krafzik hat die Norm gleich doppelt erfüllt: Mit ihrer starken Leistung bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 und jetzt mit ihrem Sieg bei der Deutschen Meisterschaft.

“Nach den Deutschen Meisterschaften im Berliner Olympiastadion starten die ersten Mitglieder der Nationalmannschaft am kommenden Sonntag in Richtung Pre-Camp Santa Babara. Dort gilt es, die zweite große Herausforderung des Jahres, die WM in den USA in Eugene, vorzubereiten. Wir möchten als Team agieren und mit vollem Fokus die Wettkampf-Tage bestmöglich bestreiten”, sagte DLV-Chefbundestrainerin Annett Stein.” Unter den nominierten Athletinnen und Athleten befinden sich zahlreiche Leistungsträger und auch Medaillengewinner der vergangenen Jahre, die das DLV-Team anführen und von deren Erfahrung auch die Nationalmannschafts-Neulinge profitieren werden.”

Bild: In Berlin konnte Carolina Krafzik ihren Titel über die 400 Meter-Hürden verteidigen. Bild: Görlitz

Quelle: SZ/BZ-Online